Mittwoch, 28. April 2010

Einzigartiger Workshop mit Mike Larson

Mit dem Thema "Photografieren bei jedem (Sonnen)Licht" holt Calumet den Fotografen Mike Larson nach Deutschland!

Doch wer ist Mike Larson?!
Ich denke gerade den Hochzeitsfotografen sollte er ein Begriff sein! Mit seinen wunderschönen Hochzeitsbildern erlangte er internationale Annerkennung!
Typisch für Ihn ist der geschickte Umgang mit California Sunbounce Reflektoren und Diffusionsschirmen. Meist ohne den Einsatz von Blitzlicht kreiert er fantastische Bilder, selbst unter schwierigen Lichtverhältnissen!

http://www.mikelarson.com/

Der Workshop richtet sich einerseits an Profis aber auch Photo-Enthusiasten erfahren alles was man im Umgang mit den Reflektoren wissen muss!
Wenn Ich nun Euer Interesse geweckt habe, solltet ihr euch zügig unter http://www.calumetphoto.de// für den Workshop anmelden, da die Plätze schnell vergriffen sein könnten!

Termine:
Freitag, 7.Mai: Calumet München
Montag, 10. Mai: Calumet Düsseldorf
Montag, 7. Juni: Calumet Hamburg

Kosten:
79,oo Euro

Zeit:
jeweils von 10:00-16:00 Uhr

So nun aber Schluss für heute! Ich hoffe den Einen oder Anderen interessiert es und freut sich über den Link!

Liebe Grüße,
Micha

Nachtrag:
Leider ist Freitag der 7. Mai ausgebucht!
Angeboten wird aber am 8. Mai das gleiche Event als Zusatzworkshop!
Also wer keinen Platz bekommen hat, schnell zugreifen!

Freitag, 16. April 2010

Macht Photoshop wirklich BESSERE Bilder!

Ein Trugschluss, der meiner Meinung nach gerade durch unsere Medien geschaffen wird! Aufmerksam geworden auf dieses Thema, bin ich beim lesen des Blog´s von Michael Gelfert (http://lichtinformer.michael-gelfert.de/)

Gerade hatte ich mal wieder ein paar meiner alten Foto-Zeitschriften in der Hand und ein paar neuere!
Auffällig sind die sich ständig wiederholenden Workshops, Tutorials und Anleitungen für Photoshop, die
sich in erster Linie an Anfänger richten! Meist aber betitelt, wie es die Profi´s machen!

Beispiele für solche Titel:
"Perfekte Portraits mit Photoshop"
"Wie sie mit Photoshop Bilder wie die Profis bekommen!"

Ich will garnicht soviel darüber verlieren, wie Profis den Bildbearbeitungsriesen Photoshop einsetzen.
Nur eines sollte klar werden, das die mitreissenden Überschriften meist das falsche suggerieren. Nämlich das mit umfangreichen Wissen in Photoshop tollere Bilder entstehen werden. Meist aber von Anfängern als "Photoshop kann ALLES" verstanden wird.
Ich sage definitiv NEIN....Habt ihr schon mal versucht das verwackelte, unscharfe Bild eines Freundes, mit Photoshop zu verbessern?!?! Das ist nunmal nicht wirklich möglich, und selbst mit Photoshop ensteht damit auch kein Bild eines Profis. Da könnt ihr sonst wieviel Ahnung von diesem Programm haben!

Was lernen wir also daraus?!
Zum einen unterscheidet sich der Profi davon, das er nie zu einem schlechten Ausgangsmaterial greifen würde um ein großartiges Bild zu erstellen. Und das andere, das einem Großartigen Bild immer ein sehr gutes Foto als Grundlage dient. Ihr könnt also kaum Fehler die Ihr beim fotografieren gemacht habt, damit verschwinden lassen.

Mein Tip:
Mehr Zeit investieren und an euren fotografischen Fähigkeiten arbeiten. Dann klappt es auch mit dem "Profi-Bild"

Ich möchte mit diesem Post keinen persönlich angreifen sondern eher besinnen! Außerdem, wieviel Bearbeitung im nachhinein getan wird, liegt eh auf einer subjektiven Ebene. Diese sollte jeder für sich entscheiden! Ich denke nur, manchmal ist weniger Mehr...

Lieben Gruß
Micha

Mittwoch, 14. April 2010

Fotoshooting

Heute einen etwas kürzen Beitrag!
Letzten Freitag hatte ich einen familiären Auftrag, indem es darum ging meinen Bruder in originalgetreuem mittelalterlichem Outfit zu fotografieren und mein Cousinchen in einem Fashionshooting in Szene zu setzen!

Heute gibt es nur ein paar Bilder hinter den Kulissen von meinem Team und Mir. Etwas was ich erst lernen musste, dass es ohne einem Team kaum möglich ist gute Bilder zu fotografieren. Mittlerweile hab ich eine feste Visagistin im Team und meinem Bruder Martin, den ich Assistent sehr schätze. Jederzeit für einen Spaß zu haben, lockert er die Atmosphäre am Set auf! Aber auch fotografisch unterstützt er mich mittlerweile auch das ein oder andere Mal.

Hier ein Bild was mein Assisent erstellt hat:












Natürlich möchte ich meine Visagistin Sammy nicht vergessen, ohne die unsere Aufnahmen in Stundenlange Retusche ausgeartet wären. Vielen Dank wie immer für dein Make Up! Aber an Ordnung am Abeitsplatz müssen wir noch üben;-)
















Ergebnisse des Shootings veröffentliche ich in naher Zukunft. Bis dahin müsst ihr euch noch gedulden! Dann aber auch mal wieder mit Bilderklärung!

Bis die Tage,
Micha

Freitag, 2. April 2010

RAW Bearbeitung in Photoshop

Im heutigen Post möchte ich auf einen wichtiges Werkzeug bei der RAW-Bearbeitung hinweisen!
Nicht immer muss man 5 Stunden im Photoshop bearbeiten, vieles lässt sich, wenn ich es auch nicht immer getan habe mit dem Anpassungspinsel im Raw-Konverter vorneweg schon tun! Letztendlich sollte eine gute Raw-Konvertieung immer Grundstock einer Bearbeitung sein!
Auf dieses interessante Thema, brachte mich Profi MARTIN KROLOP mit seinem Blog, der über die Bearbeitung mit Lightroom sprach.
Für alle die mit dem mächtigen Lightroom arbeiten denen empfehle ich auf den Blog von Martin Krolop
http://www.krolop-gerst.com/blog/photoshop-video-tutorials/photoshop-8-lightroom-ist-machtig/!
Dort beschreibt er seinen Weg in der Raw-Bearbeitung in Lightroom! Wer wie ich kein Lightroom hat, sollte sich heute meinen Post reinziehen!

Ich möchte im heutigen Post, mehr auf MARTIN´s Weg eingehen, bloß anhand des Raw-Konverter´s in Photoshop! Seit diesem Post von Ihm, wende ich mehr und mehr der Bearbeitung in Raw zu.
Die Funktion des Anpassungspinsel´s befindet sich glaub ich erst ab ACR 5.0, das heißt, erst ab Photoshop CS4. Leider!!! Ich hoffe ich irre mich jetzt nicht!

Doch was lässt sich nun mit dem Anpassungspinsel, welcher sich im Raw oben in der Leiste bei z.B. Weißabgleich befindet nun alles machen!
  • Hautstrukturen glätten
  • Belichtungskorrekturen
  • Kontrastarbeiten
  • Strukturförderung
Warum widme Ich mich eigentlich diesem Thema. Nunja ich erwische mich sehr häufig, das ich recht lange an Photoshop sitze, als meine fotografischen Fertigkeiten fortzubilden! Sinn und Zweck also, weniger Zeit vor dem Rechner, stattdessen mehr fotografieren. Und so wie mir gehts sicherlich dem Ein oder Anderen. Da muss ich Martin Krolop absolut Recht geben.

So nun aber zum Vorher / Nachher:
 Nun im Detail (bis zu dem Zeitpunkt, ist nur mit dem RAW-Konverter gearbeitet)
Neben dem Anpassungspinsel, kam hier noch der Reparaturpinsel zum Einsatz um kleine Hautunreinheiten zu entfernen. Hierbei erwähne ich aber, das dies sicherlich einfacher mit Photoshop ist und empfehle auch diese Anpassung besser dort nachträglich durchzuführen!

Bis dahin sicherlich sehr interessant!


Nun aber zum eigentlichen, Dem Anpassungspinsel!
Rechts seht ihr nun die Einstellungen, die getroffen werden können!
"Neu" steht für einen neuen Korrekturpunkt. Durch setzen dieses und genaues einstellen der Regler, lassen sich nun partitiell Veränderungen in dein Bild malen!
Daran denken, sobald ihr einen neuen Korrekturpinsel nutzt die Einstellungen für das gewünschte Ergebnis wieder ändern müsst!
Vorteil bei dieser Retusche ist ein ständiges anpassen der gewünschten Intensität der Ergebnisse! Sollte zuviel belichtet sein bei einem eurer gesetzten Korrekturpinsel, so klickt ihr auf diesen und könnt bei den Reglern nachträglich Stärke einstellen!
Je nachdem, wieviel ihr ändern müsst/wollt, desto mehr einzelne Pinsel solltet ihr nutzen! Bei mir waren es ungefähr 13-17 auf dem ganzen Bild!
Ich hoffe ihr nutzt nun euren Raw-Konverter auch mit mehr bedacht und probiert den Anpassungspinsel aus!
Er erspart wahnsinnig Zeit und ist einfach in der Anwendung! Ach ja mein Ergebnis war eine 15-20 minütige Retusche, welche sicherlich mit ein wenig Übung noch schneller wird!
Angepasst hab ich das Bild in Photoshop noch mit einer Detailherausarbeitung, einer selektiven Farbkorrektur und Schlußendlich mit einer S/W-Konvertierung, welches insgesamt weitere 5 min benötigt hat!
So und nun viel Erfolg bei euren weiteren Arbeiten! Der Anpassungspinsel ist ein tolles Werkzeug!

Bis die Tage,
Micha

Donnerstag, 1. April 2010

Photoshop CS5

Der heutige Blogpost soll dem angekündigten "Arbeitstier" von Adobe gewidmet sein!
Ich möchte aber keine Gerüchte in die Welt setzen, sondern vielmehr auf bestimmte Veranstaltungen hinweisen, die dann auch wirklich aus 1ter Hand sein werden.

Gedulden müssen wir uns noch bis zum Montag den 12.04.2010! Dann wird Adobe uns alle auf dem Stand der Dinge bringen, sowie den offiziellen Termin der Veröffentlichung nennen!
Wer sich das nicht entgehen lassen möchte, sollte sich unter dem Link http://cs5launch.adobe.com/de/?sdid=FDSFH anmelden und sich den Termin ROT in seinen Kalender eintragen!

Wer an diesem Termin nicht teilnehmen kann, den möchte ich auf das Webinar von Calvin Hollywood und Olaf Giermann hinweisen. Diese führen am 14.04.2010 ab 20:00 Uhr eine Onlinesession zu den Neuerungen in Photoshop durch!
Unter dem Link https://admin.na5.acrobat.com/_a933675293/photoshopnonstop/ könnt ihr euch ab 19:00 Uhr in den Raum einklinken! Aber seit rechtzeitig, da der Raum zwar mehrere Hundert Plätze hat, aber irgendwann auch voll sein kann!

Für alle Photoshopper sicherlich interessant! Wenn es klappt werde ich sicherlich auch teilnehmen!
Aber ob sich der Umstieg von CS4 auf CS5 für mich derzeit lohnt, wag ich derweil noch bezweifeln, da viele derzeit schon angekündigten Neuerungen nur bedingt für meine Arbeiten interessant sind. Aber wir dürfen gespannt sein, was auf uns zukommen wird!

Bis die Tage, Liebe Grüße,
Micha