Donnerstag, 20. Mai 2010

Mieten von Ausrüstung!

Eigentlich steh Ich jedesmal vor der Frage... "Was brauch ich heute zum Fotografieren?"
Oftmals reichen wenige Ausrüstungstücke aus, um gute Foto´s zu erstellen! Andererseits macht man sich ja Gedanken zum Aufnehmen des Foto´s und stellt fest. "Mist, genau das Equipment fehlt mir um das so umzusetzen, wie gedacht oder aufgegeben wurden ist!"

Muss man sich das nun gleich anschaffen?!
Ich sage NEIN!

Ich verfolge immer wieder begeisterte Amateure, die schon nach einen halben Jahr ihrer neuen Kamera, diese wieder verkaufen wollen, um sich ein neueres Gerät anzuschaffen! WOZU?!?
Viele sind nicht mal in der Lage ein durchdachtes vernünftiges Foto zu schießen! (Bitte fühlt Euch jetzt nicht angegriffen, es ist nur meine Meinung)
Wer sich aber mehr mit dem Thema interessiert, den kann ich den heutigen Beitrag von Martin Krolop empfehlen, der sich intesiv mit dem Thema Ausrüstungswahn beschäftigt!
http://www.krolop-gerst.com/blog/fashion_for_beginners/beginner-peoplefotografie-stop-den-ausrustungswahn/

Davon angeregt, wollte Ich eine Lösung aufzeigen oder einen Tip geben!

Ich halte es für absolut unpraktisch, wenn ich ein wahnsinniges Aufgebot an Kamera´s, Objektiven und anderer Ausrüstung "rumliegen" hab! Ich sage mit Absicht rumliegen, weil es bei den meisten so ist! Geht Ihr etwa zu einem Fotoshooting mit 5 Objektiven, 3Kamera´s usw.!? Also ich nicht...
Ich habe 3 Objektive, davon ist eines ein Kit-Objektiv was ich eher selten nutze! Meine anderen 2 nutze Ich immer! Je nach Art des Shootings nehme ich auch mal meine 2te Kamera als Backup mit, muss aber nicht immer sein! Seht es bitte als meine Meinung an, nicht als Non-Plus-Ultra Lösung für Jeden!

Die bessere Lösung halte ich, wenn doch nötig, für das Anmieten oder Ausleihen von gewissen Ausrüstungsgegenständen! Es erlaubt mir auch mal mit anderer Ausrüstung zu fotografieren, wie zum Beispiel eines Mittelformat-Systems, welches mir derzeit finanziell unmöglich zu erschwingen wäre! Aber auch ein Zugang zu Spezialobjektiven, oder Lichtformern wie zum Beispiel eines Ringblitzes, den Ich im Jahr nur selten benötigen würde!
"Hatte Ich bis jetzt noch nicht einmal, aber für dieses Jahr hab ich mir das auch mal vorgenommen!" :-D

Bei Auftragsarbeiten im übrigen können die Mietkosten für Equipment, in den meisten Fällen an den Kunden weitergegeben werden. Ihr bleibt also von den Kosten verschont , so schreibt zumindest der Autor Michael Gelfert in seinen Buch "Fashion Fotografie"! Seine Gedanken möchte Ich mit einbringen und durch eigene Erfahrungen ergänzen!

Vorteile des Anmietens/Ausleihens:
  • vorheriges testen von Ausrüstung, vor dem eigentlichen Kauf (finde Ich sehr wichtig, denn so kann eine Entscheidung leichter fallen, ob ich es überhaupt benötige)
  • besondere Aufnahmen, die so nicht möglich gewesen wären (natürlich mit dem vorhandenem Wissen, da, Ihr wisst es ja schon, das Equipment nur beiträgt und nicht das Foto macht!)
  • meist in jeder Großstadt habt Ihr die Möglichkeit des Leihens von Equipment, aber auch ein Fotopartner oder Bekannte können aushelfen (wenn ich mich gerade wieder in München aufhalte komme Ich auch relativ einfach an Equipment, das Ich ab und zu benötige)
Nachteile des Anmietens/Ausleihens:
  • je nachdem wo ihr anmietet (regional gesehen, oder Anbieter) kommt es zu relativ großen Preisschwankungen zwischen den gleichen Teilen (so gab es in München auch in verschiedenen Läden, das Gleiche Equipment, aber zu unterschiedlichen Preisen)
  • da wo es meist günstiger ist, war das Material schon häufiger verliehen (kann passieren, das Ihr das gewünschte Material dann nicht bekommt, ein vorheriger Anruf schafft Abhilfe)
  • ihr könnt auch je nach Anbieter nicht alles bekommen, vielleicht fehlt genau Euer gesuchtes Equipment (Listen ansehen, Anrufen und Nachfragen kann auch hierbei helfen)
  • das für mich persönlich größte Problem stellt für mich dar, wenn ich Wo anders anmiete, wie bei mir zum Beispiel in München und fotografieren muss ich dann in Sachsen, kommt ein wahnsinniger Aufwand des Transportes dazu, zeitlich gesehen, da ich den nunmal mitzahlen muss als Mietzeit
Trotz alldem lohnt sich das aus meiner Sicht allemale, da es immer noch günstiger bleibt als ein Neukauf bei gewissen Ausrüstungsteilen!

Wo miete Ich an?!

Das bleibt in der Regel Euch überlassen, das kann Ich schwer sagen! Ein Blick ins World Wide Web hat mir da schon häufig geholfen!
Ich persönlich gehe in München meist zum CALUMET (http://www.calumetphoto.de//)! Sie haben ein relativ großes Angebot an Equipment zu relativ fairen Preisen! Was Ich aber am Besten finde, ist eine fachgerechte Beratung, die Ihr nicht immer überall erhaltet! Meist bekommt Ihr auch wertvolle Tips von den Verkäufern, die Euch auch andere Möglichkeiten aufzeigen!
Ich hänge euch mal eine Liste an, da könnt ihr ja preislich mal schauen, was es euch kosten könnte!
http://www.calumetphoto.de/pdfs/de_rent_2010.pdf

So für heute aber genug!
Ich hoffe Ich konnte euch hiermit auch mal einen Tip geben!

Viele Grüße
Micha

1 Kommentar:

  1. Gut gesprochen! Wie wahr.

    Ich sag nur weiße Objektive... Eigentlich clever von Canon...

    Ich finde es auch immer witzig, wenn sich die Leute die ersten DSLRs kaufen - teilweise echte High-End-Teile, 5DII und so - und nicht die Bereitschaft mitbringen sich mit der Technik auseinanderzusetzten, geschweige den Grundlagen in der Bildgestaltung und -bearbeitung anzueignen. Landläufig existiert immer noch die Meinung allein eine teure Kamera macht gute Bilder - von alleine:-)

    AntwortenLöschen