Dienstag, 2. November 2010

light//seminar 2010 in Leipzig mit Mick Mazzei & Calvin Hollywood


Workshop im Atlanta Hotel Leipzig/Wachau
Start … Sonntag 6 Uhr, gähn. Wir waren der Meinung, dass es wieder Zeit wäre selber an einem Workshop teilzunehmen.

Veranstalter des „light/seminars“ war die Studiotechnik Firma Hensel.
Als Referenten wurden Mick Mazzei & Calvin Hollywood eingeladen. Themen des Workshops waren u. a. Fashion-, Beauty- und Portraitfotografie, Lichtführung, Ausleuchtungstechnik, Photoshop CS 5 und Lightroom 3.
Unser Hauptinteresse galt dem Fashion Fotograf Mick Mazzei, der Einblicke in seine
Arbeits- und Denkweise zu Fotoprojekten gab. Themen waren u.a. wie kommt man in der Fashionfotografie an Jobs, Teamarbeit, Umgang mit dem Model, Lichtführung, Kameratechnik und noch einiges mehr. Mit Sicherheit der beste Teil des Tages.

14 Uhr begann der zweite Workshop mit Calvin Hollywood. Da wir Calvin mittlerweile persönlich kennen (wir hatten ihn letztes Jahr für einen Workshop nach Zwickau geholt) waren wir gespannt was er uns heute über Bildbearbeitung und Lichtführung erzählt oder ob er sich noch an uns erinnert.  Calvin Hollywood „Dich kenn ich doch“. Er hat den „Dodgeman“ nicht vergessen oder besser gesagt, das Team vom Fotostudio76. Nach einem gemeinsamen Plausch begann der Workshop.

Wie erwartet war der Workshop sehr unterhaltsam, typisch Calvin. Ich würde sagen, das volle Kontrastprogramm zu Mick Mazzei, aber nicht schlechter nur anders.

Alles in allem ein schöner Tag mit zwei tollen Referenten, viel Drumherum, kostenlosem Essen und Trinken ;-) , aber auch neuer Inspiration und Wissen.

17 Uhr war der ganze Spuk zu Ende … schön war’s gewesen … wir würden es wieder machen.

Lieben Gruß
Mario von K&W Photografie






Montag, 1. November 2010

Das Priolite System

Aufmerksam geworden bin ich auf dieses Sytem bei Martin Krolop. Ein Blitzsystem aus Deutschland, welches derweil einzigartig auf dem Markt ist.

Bisher war das mobile Arbeiten auf 2 Geräte beschränkt, zum einen den den Blitz und zum anderem dem Generator. Je mehr Leistung desto größer werden auch die Generatoren. Diese werden mittels eines Kabels verbunden und mit Strom versorgt. Gleichwohl das ein Generator mehrere Blitzköpfe nutzen kann so ist es oft ein sperriges, schweres und meist teures System. Vorteile besitzt diese Syteme vorallem aber in den wechselbaren Akkus der Generatoren, was ein langes Arbeiten ermöglicht.
Martin K. findet jedoch die schönste und komfortabelste Art des Blitzen, wenn alles aus einem GERÄT abgefeuert werden kann, ohne lästige Kabel und teures Zubehör. Und da stimme ich Ihm voll zu, denn ohne den Kabelsalat und externen Generator wird das Arbeiten On Location wahnsinnig vereinfacht. Und genau diesen Sprung hat das neue Priolite MB500 Blitzgerät geschafft. Ein eingebauter Akku im Blitz ermöglicht vielseitiges Arbeiten, was den 500 Watt-Blitz aber auf die Größe eines 1000 Watt vergleichbaren Blitzes bringt.

Und so sieht der Blitz letztendlich aus...


Edle Metallverarbeitung mit eigenem Bajonett, gleichzeitig aber auch mit Bowens-Bajonett, was die Verwendung vieler Lichtformer die es auf dem Markt gibt, zulässt.
Wer mehr über das System erfahren möchte dem empfehle Ich folgende Seiten und Artikel sich einmal genauer anzusehen.

30 Min Video zum praktischen Einsatz des Systems (zeigt das System mit praktischen Erfahrungen von Martin Krolop)
Technische Hintergründe (technische Finessen und Aufbau im Detail erläuetert durch Martin Krolop)
Hersteller-Link   (technische Daten und Erläuterungen der Herstellerfirma)
Mobiles Blitzen-Vergleich mit anderen Systemen (übrigens sehr empfehlenswerter Artikel, für Technikfreaks, die sich nicht einig sind, welches System genau zu Ihnen passt)

Ich denke aus eigener Erfahrung heraus, dass wir über dieses revolutionäre System, wohl in Zukunft Uns nochmal unterhalten werden und das auch andere Hersteller wie Hensel, Bowens oder Profoto sich diesen Blitz als Vorbild nehmen werden und in Zukunft etwas vergleichbares auf den Markt bringen.

Liebe Grüße und eine Schöne Woche,
Michael von K&W Photografie

Freitag, 1. Oktober 2010

Be a Star...

So liebe Blogleser,
Im heutigen Blog geht es um ein Fotoshooting vom letzten Samstag!
Gegen 11:30 war es mal wieder soweit. Die Fotopartner Mario und Micha trafen sich wieder mal im Fotostudio76. Zum einen hatten wir ein geplantes Fotoshooting und zum anderen wurde wieder spontan gearbeitet!
Wärend es in dem einen darum ging eine Kundin ihren Wunsch vom rockigen, peppigen Bild umzusetzen, wurde im spontanen Teil die Künste unserer Visagisten ein wenig auf die Probe gestellt.
Wie wir beide finden haben sich Nadine und Sammy wieder selbst übertroffen.

Unser Dank geht aber auch ans Frisiersalon Claudia, welche uns im ersten Teil die Haare unserer Kundin sehr gut angepasst haben.

Ach ja zur Zeit ist es im Gespräch, ob Mario das Konzept "Beauty for One Day" auch für Kunden mit aufnimmt, welche sich von unseren Visagisten dann aufstylen lassen und mit einer aufwendigen Bearbeitung zur Beautyqueen verwandeln lassen. Interessant wär hierbei Eure Meinung.
- Besteht Interesse an so einem Shooting?
Mailt Uns einfach mal Eure Meinung oder postet sie im Kommentar!

Dazu gibts heute für euch noch ein kleines Video!






Bis demnächst!

Euer Team von KW-Photografie
Micha und Mario

Montag, 20. September 2010

Fotostudio76 sagt Danke

Letzten Samstag war es endlich so weit … das Fotostudio76 wurde offiziell eröffnet und steht nun wieder zum Shooten bereit.
An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal ganz herzlich bei unseren lieben Gästen bedanken. Ich denke, wir hatten eine Menge Spaß und der eine oder andere Fotobegeisterte konnte sich ein bisschen Inspiration holen.

Ein besonders großes Dankeschön geht an Mischa, Christian und Martin sowie an die Mädels Nadine, Sammy und Laura. Mit eurem Talent und eurer Zuverlässigkeit macht Teamarbeit Spaß. Danke auch an alle, die in den letzten Wochen mitgeholfen haben das Fotostudio zu renovieren.

Die Fotos vom eigentlichen Besucher-Shooting gibt es in Kürze zu sehen. Besonders gespannt dürft ihr auf unsere Grimassen-Galerie sein und auf die Fotos von unserem Model Laura.

So, nun genug gedankt. Hier noch das Making of Video: 




click to enlarge

Freitag, 3. September 2010

Nun ist es bald soweit...18.9.2010

Will garnicht so viele Worte verlieren, außer das unser Termin zur Eröffnung feststeht!
Den Rest könnt Ihr unseren Flyern entnehmen!
Es wird Euch ein Programm geboten!
Ihr dürft Uns löchern und Uns bei unserer Arbeit über unsere Schultern Schauen!

Wir freuen Uns auf Euch!



click to enlarge
click to enlarge


Viele Grüße vom Team...

Euer Micha

Montag, 5. Juli 2010

Ausbau des Studio´s

So langsam aber sicher nimmt das neue Studio Gestalt an!
Vorab für euch natürlich ein paar Informationen was wir an Räumlichkeiten zu bieten haben!


Es stehen 4 Räume zur Verfügung!
In einem wird es einen extra Visa-Bereich geben, welcher auch großzügig gewählt ist um das arbeiten zu erleichtern! In diesem Raum integriert wird eine Aufenthaltsecke sein, in der Begleitpersonen gerne Platz nehmen dürfen!

Zum Fotoraum selber gibt es nicht soviel zu sagen!
In einem angrenzendem Nebenraum wird das Studiozubehör aufbewahrt, so dass im Fotoraum nichts unnötiges rumsteht!
Desweiteren wird es einen Seminarraum geben!

Viel mehr möchten wir zum aktuellen Stand noch nicht verlieren!

Die genaue Wiedereröffnung des Fotostudio76 haben wir noch nicht festgelegt, wird aber sicherlich im August stattfinden.

Zur Eröffnung werden wir aber noch genaueres zu gegebener Zeit hier schreiben! Wir haben zumindest einiges vor, aber da solltet ihr euch überraschen lassen!

LG Mario und Micha

Freitag, 18. Juni 2010

Heute nur ein kleiner Zwischenpost! Ich habe mal die About-Seite erneuert!
Damit ihr auch eine Vorstellung von uns beiden bekommt!
Ganz fertig ist diese noch nicht, da zu meinem festem Team noch mein jüngerer Bruder Martin Weiß gehört!
Er ist mein fester Assistent und bei so gut wie jedem Shooting mit dabei!
Darüber sind wir auch ganz froh, denn ohne Ihn fehlt am Set immer etwas und wenn es nur die Dauer-Gute-Laune von Ihm ist.


So dann werd ich mich mal auf die Reise wieder von München nach Zwickau machen!

Heute werde ich mal noch eine "Bestandsaufnahme" des neuen Studios machen und mir mal die Arbeiten dort ansehen und wie WIR voranschreiten.
Schließlich ist die Neueröffnung des fotostudio76 gegen Anfang August auch nicht in allzu ferner Zeit!

Und noch 2 Bilder vom Shooting letzten Freitag:

click to enlarge
click to enlarge

Montag, 14. Juni 2010

Das 1te Video

Es ist Freitag gegen 18:30 Uhr und das Wetter ist herrlich! Ideales Sunbounce Wetter...Da kam ein so richtiges Sommer-Feeling auf, was wir auch versuchen wollten fotografisch festzuhalten!
Als Location sollte uns die Talsperre Koberbach dienen.
Zum Einsatz kamen 1 Sunbounce Pro mit Zebra-Bespannung und der kleine Sun-Mover!
In unserem überhaupt aller 1ten Video möchten wir Euch einen Blick hinter die Kulissen gewähren!



music by Kevin MacLeod-Funkorama (http://www.incompetech.com)


 click to enlarge
 click to enlarge
 click to enlarge

Es tut sich was...

Wir Ihr unschwer erkennen könnt, verändert sich der Blog ein wenig!
Aufgrund neuer Zusammenarbeit soll ein neues Gemeinschaftsprojekt entstehen!
Das soll sich in dem neuen Design sofort wiederspiegeln und auch in den Arbeiten in Zukunft!
Das Ich mit Mario Klötzer Zuwachs bekommen habe, wisst ihr ja schon! Wenn alles klappt werde ich Ihn diese Woche noch ein wenig genauer vorstellen!
Das solls in diesem Post zumindest gewesen sein... Es tut sich also in den nächsten Tagen und Wochen noch etliches!

VG Micha

Montag, 7. Juni 2010

Yes, I Bounce!!!

Ja ich gehöre auch zu der Gattung Fotografen, die im Outdoor-Einsatz lieber zu Reflektoren, als Blitzen greift!

Ohne Frage, brauch ich das System California Sunbounce keinem wirklich näher bringen, da es genug Adressen im Internet gibt, wo das Sytem genauer vorgestellt wird.

Besessen hab Ich den Sun-Mover schon ein Stück, doch seit letzte Woche Freitag kam dann der Sunbounce Pro dazu! Mit seiner Größe von 1,30m x 1,90m ist er für Outdoor-Aufnahmen wo der ganze Körper ausgeleuchtet werden muss ideal geeignet! Er "schaufelt" das Licht auch über weitere Strecken! Auch bei ungefähr 9-10m Abstand war die Power noch immer ausreichend!




Getestet, naja wollen wir es eher ausprobieren nennen, haben wir das Sytem am Samstag am Schwanenteich in Zwickau, da die Zeit eher etwas bemessen war! Mit dabei war mein Assistent und mein zukünftiger Fotopartner Mario Klötzer (http://fotostudio76.de/)! Ja, Ihr habt richtig gehört! Um in Zukunft größere Projekte stemmen zu können, werden wir unsere Zusammenarbeit intensivieren!
Ich werde Ihn in einem zukünftigen Post auch mal etwas näher vorstellen, damit Ihr euch ein genaueres Bild über Ihn und seine Arbeit machen könnt!

Zumindest hab ich hier noch ein Bild von Ihm! 

Aufgenommen wurde es mit 2 California Sunbounce Reflektoren! Wärend der Pro das Hauptlicht gibt, ist der Sun-Mover als Effektlicht am Arm erkennbar! In der Skizze erkennt ihr es nochmal genauer Wo das Licht herkam!

Für heute soll´s das gewesen sein! Ich hoffe das sich das Wetter weiter stabilisiert, damit wir endlich wieder viel Zeit draußen genießen dürfen!

Viele Grüße
Micha

Mittwoch, 2. Juni 2010

Angriff auf´s Mittelformat?!? Canon will neue Maßstäbe setzen!

Da sich der ein oder andere ja einen Technik-Post gewünscht hat, möchte ich mich heute mal mit der Gerüchteküche um Canon´s neues Flaggschiff, der 1Ds MarkIV beschäftigen!


Angemerkt sei auf jedenfall:
"Es handelt sich um noch nicht bestätigte Angaben!"

Noch dieses Jahr soll Canon´s neues Flaggschiff erscheinen! Ich denke, wenn sie tatsächlich kommen sollte, dann werden Wir sie bestimmt auf der Photokina präsentiert bekommen!
Sollte man den Quellen von Canon Rumors Glauben schenken, wird sie mit 32MP ausgestattet sein! Je nach Quellen wird von einmal 5 fps, aber auch von 6,5 fps gesprochen! Zustande kommen, sollte dies durch den Einsatz eines Dual Digic 5 Prozessor!
Das sind mal sau viel MP die da in einer Sekunde verarbeitet werden sollen! Sollte das der Fall sein, dann kann man meiner Meinung nach von einem Angriff auf´s Mittelformat sprechen! Denn diese sind wegen ihrer Datenmenge auch relativ langsam.

Ob die Qualität trotzalldem an eine Mittelformatkamera reicht (weit größerer Sensor), sei dahin gestellt, denn es handelt sich ja leider noch um noch nicht bestätigte Angaben aus der Welt der Gerüchteküche! Und ob die alten Linsen das auch noch vernünftig abbilden kann?!? Fragen über Fragen!

Wir dürfen also gespannt sein, wann Canon endlich Details veröffentlicht! Bis dahin müssen wir uns leider noch gedulden!

Lieben Gruß
Micha

Donnerstag, 27. Mai 2010

Heut mal wieder ein Vorher / Nachher


 

"So auf Wunsch meiner Frau, werd ich bezüglich der Bearbeitung auch noch ein paar Worte verlieren!"
Auf dem 1ten Bild, seht Ihr das reine Ausgangsbild, so wie es aus der Kamera kam! Kein wirkliches Meisterwerk, da ich 1 Blitz noch hätte nutzen sollen! Hab ich leider nicht, wollte ihn aber im Bild haben, das Ergebnis seht ihr im letzten Bild! Das 2te Bild ist die 1te Raw-Konvertierung in ACR! Das 3te Bild ist eine Kontraststeigerung via einer neuen Ebene im Modus weiches Licht! Danach kam eine kleine Hautretusche und einige Farbkorrekturen! Mittels Dodge & Burn wurde modelliert und der vergessene Blitz imitiert! Danach kam noch ein letzter kurzer Schliff und fertig war das Bild!

Wer es in Großansicht sehen möchte geht aufs Portfolio und betrachtet es dort gern genauer!

Über Anmerkungen und Kritik würde Ich mich sehr freuen!

Lieben Gruß
Micha

Donnerstag, 20. Mai 2010

Mieten von Ausrüstung!

Eigentlich steh Ich jedesmal vor der Frage... "Was brauch ich heute zum Fotografieren?"
Oftmals reichen wenige Ausrüstungstücke aus, um gute Foto´s zu erstellen! Andererseits macht man sich ja Gedanken zum Aufnehmen des Foto´s und stellt fest. "Mist, genau das Equipment fehlt mir um das so umzusetzen, wie gedacht oder aufgegeben wurden ist!"

Muss man sich das nun gleich anschaffen?!
Ich sage NEIN!

Ich verfolge immer wieder begeisterte Amateure, die schon nach einen halben Jahr ihrer neuen Kamera, diese wieder verkaufen wollen, um sich ein neueres Gerät anzuschaffen! WOZU?!?
Viele sind nicht mal in der Lage ein durchdachtes vernünftiges Foto zu schießen! (Bitte fühlt Euch jetzt nicht angegriffen, es ist nur meine Meinung)
Wer sich aber mehr mit dem Thema interessiert, den kann ich den heutigen Beitrag von Martin Krolop empfehlen, der sich intesiv mit dem Thema Ausrüstungswahn beschäftigt!
http://www.krolop-gerst.com/blog/fashion_for_beginners/beginner-peoplefotografie-stop-den-ausrustungswahn/

Davon angeregt, wollte Ich eine Lösung aufzeigen oder einen Tip geben!

Ich halte es für absolut unpraktisch, wenn ich ein wahnsinniges Aufgebot an Kamera´s, Objektiven und anderer Ausrüstung "rumliegen" hab! Ich sage mit Absicht rumliegen, weil es bei den meisten so ist! Geht Ihr etwa zu einem Fotoshooting mit 5 Objektiven, 3Kamera´s usw.!? Also ich nicht...
Ich habe 3 Objektive, davon ist eines ein Kit-Objektiv was ich eher selten nutze! Meine anderen 2 nutze Ich immer! Je nach Art des Shootings nehme ich auch mal meine 2te Kamera als Backup mit, muss aber nicht immer sein! Seht es bitte als meine Meinung an, nicht als Non-Plus-Ultra Lösung für Jeden!

Die bessere Lösung halte ich, wenn doch nötig, für das Anmieten oder Ausleihen von gewissen Ausrüstungsgegenständen! Es erlaubt mir auch mal mit anderer Ausrüstung zu fotografieren, wie zum Beispiel eines Mittelformat-Systems, welches mir derzeit finanziell unmöglich zu erschwingen wäre! Aber auch ein Zugang zu Spezialobjektiven, oder Lichtformern wie zum Beispiel eines Ringblitzes, den Ich im Jahr nur selten benötigen würde!
"Hatte Ich bis jetzt noch nicht einmal, aber für dieses Jahr hab ich mir das auch mal vorgenommen!" :-D

Bei Auftragsarbeiten im übrigen können die Mietkosten für Equipment, in den meisten Fällen an den Kunden weitergegeben werden. Ihr bleibt also von den Kosten verschont , so schreibt zumindest der Autor Michael Gelfert in seinen Buch "Fashion Fotografie"! Seine Gedanken möchte Ich mit einbringen und durch eigene Erfahrungen ergänzen!

Vorteile des Anmietens/Ausleihens:
  • vorheriges testen von Ausrüstung, vor dem eigentlichen Kauf (finde Ich sehr wichtig, denn so kann eine Entscheidung leichter fallen, ob ich es überhaupt benötige)
  • besondere Aufnahmen, die so nicht möglich gewesen wären (natürlich mit dem vorhandenem Wissen, da, Ihr wisst es ja schon, das Equipment nur beiträgt und nicht das Foto macht!)
  • meist in jeder Großstadt habt Ihr die Möglichkeit des Leihens von Equipment, aber auch ein Fotopartner oder Bekannte können aushelfen (wenn ich mich gerade wieder in München aufhalte komme Ich auch relativ einfach an Equipment, das Ich ab und zu benötige)
Nachteile des Anmietens/Ausleihens:
  • je nachdem wo ihr anmietet (regional gesehen, oder Anbieter) kommt es zu relativ großen Preisschwankungen zwischen den gleichen Teilen (so gab es in München auch in verschiedenen Läden, das Gleiche Equipment, aber zu unterschiedlichen Preisen)
  • da wo es meist günstiger ist, war das Material schon häufiger verliehen (kann passieren, das Ihr das gewünschte Material dann nicht bekommt, ein vorheriger Anruf schafft Abhilfe)
  • ihr könnt auch je nach Anbieter nicht alles bekommen, vielleicht fehlt genau Euer gesuchtes Equipment (Listen ansehen, Anrufen und Nachfragen kann auch hierbei helfen)
  • das für mich persönlich größte Problem stellt für mich dar, wenn ich Wo anders anmiete, wie bei mir zum Beispiel in München und fotografieren muss ich dann in Sachsen, kommt ein wahnsinniger Aufwand des Transportes dazu, zeitlich gesehen, da ich den nunmal mitzahlen muss als Mietzeit
Trotz alldem lohnt sich das aus meiner Sicht allemale, da es immer noch günstiger bleibt als ein Neukauf bei gewissen Ausrüstungsteilen!

Wo miete Ich an?!

Das bleibt in der Regel Euch überlassen, das kann Ich schwer sagen! Ein Blick ins World Wide Web hat mir da schon häufig geholfen!
Ich persönlich gehe in München meist zum CALUMET (http://www.calumetphoto.de//)! Sie haben ein relativ großes Angebot an Equipment zu relativ fairen Preisen! Was Ich aber am Besten finde, ist eine fachgerechte Beratung, die Ihr nicht immer überall erhaltet! Meist bekommt Ihr auch wertvolle Tips von den Verkäufern, die Euch auch andere Möglichkeiten aufzeigen!
Ich hänge euch mal eine Liste an, da könnt ihr ja preislich mal schauen, was es euch kosten könnte!
http://www.calumetphoto.de/pdfs/de_rent_2010.pdf

So für heute aber genug!
Ich hoffe Ich konnte euch hiermit auch mal einen Tip geben!

Viele Grüße
Micha

Dienstag, 18. Mai 2010

Umfrage gestartet!

Um die nächsten Themen planen zu können, möchte ich Euch wieder mal beteiligen!
Zu Eurer rechten Seite, befinden Sich die Themengebiete! Ihr dürft gerne auch mehreres anklicken, wenn es Euch interessieren sollte!
Laufen lasse Ich die Umfrage erstmal bis 30.05.2010!
Ich würde mich aber auch freuen, wenn Ihr Themenvorschläge habt, die Euch genauer interessieren!
Schreibt mir doch eine E-Mail oder einen Kommentar unter den Post!

Viele Grüße
Micha

Dienstag, 11. Mai 2010

Eigene Bildkritik im Nachhinein muss sein!

Angeregt durch ein Video von Martin Krolop http://www.krolop-gerst.com/blog/
möchte ich mich heute mal mit dem Thema Bildkritik im Nachhinein befassen!

Etwas gleich vorweg. Bis vor kurzen hab ich im Studio noch via Histogramm die Belichtung meiner Bilder vorgenommen! Das ist mühselig, zeitaufwendig und nicht wirklich zielführend, da ich das vorhandene Licht immer subjektiv aus den Balkendiagramm abgelesen habe!

Das ändert sich ab jetzt, da ich mir einen vernünftigen Belichtungsmesser zugelegt habe! Ich möchte darauf nun nicht mehr verzichten, da ich auch ohne ein Model hinzustellen sofort objektiv die vorhandene Lichtmenge ablesen kann!

Mein Tip:
"Wer im Studio arbeitet, kommt früher oder später um einen Belichtungsmesser nicht herum!"

Nun aber zum eigentlichen Thema!
Nun geht es wahrscheinlich jedem so, das man bei der Betrachtung der Bilder im nachhinein auf einmal Fehler entdeckt, die man hätte nicht machen sollen, oder die einem wenigstens hätten als Fotograf auffallen sollen!
So auch bei mir...
Jetzt kann der eine zwar wieder sagen, das Photoshop gewisse Sachen retten kann. Aus meiner Sicht, kann es aber nicht Sinn und Zweck sein, das ich im Nachhinein ewig bearbeiten muss um meine Patzer beim fotografieren verschwinden zu lassen!
Darum greif Ich mir heute mal ein Bild aus einer Serie heraus und werde mal Fehler betrachten und aufzeigen, sowie was mir besonders gut gefällt!

Hier das Beispielbild:

Das Bild ist "Out of Cam" und wurde mit 5 Blitzen aufgenommen!
1 Hauptlicht, in Form einer Octabox hinter mir! 2 Streiflichter, in Form von 2 Striplights schräg hinter dem Model. 1 Haarlicht, welches eine kleine Octabox war über dem Model! Und der letzte Blitz war ein Normalreflektor mit Grid (Wabe) für den Hintergrund!

Das als Eckdaten für die nun folgende genauere Betrachtung des Bildes!

Fangen wir am besten mit den negativen Punkten an!

Was gefällt mir nicht:
  1. Die Ausleuchtung des Hintergrundes! Gewollt war eine spotartigere Ausleuchtung hinter dem Model. Ich hätte also besser einen Tubus als Aufsatz für den Blitz nutzen sollen!
  2. Ich hätte statt der Octabox, lieber einen Dish nehmen sollen, der die Plastität des Models, sowie der Kleidung besser zur Geltung gebracht hätte.(Natürlich schräg von oben) Dies hätte aber einen Verlauf auf das Model gezaubert. Ich denke in dem Fall wäre ein 6ter Blitz mit Dish als Hauptlicht und der Octabox als Fülllicht die bessere Lösung gewesen. Hab ich aber nicht gesehen, also muss ich damit leben.
  3. Der Fall des Kleides unten! Durch den weiten Fall und dem relativ engen Bildausschnitt kommt es dem Betrachter so vor, als wenn das Model doch relativ kräftige Hüften hat, was in Wirklichkeit nicht so war!
  4. Der kleine Finger Ihrer linken Hand, ist abgespreizt!
  5. Der Faltenwurf auf Brusthöhe, hätte besser gelegt sein können! Aber auch das hab ich nunmal nicht gesehen!
Doch nicht alles ist ja gleich schlecht!


Was hat mir gut gefallen:
  1. Die eng angelegten Haare, lassen Effektlichter gut zur Geltung kommen und trennen das Model optimal vom Hintergrund ab.
  2. Der direkte Blick in die Kamera, spricht den Betrachter direkt an!Ich finde gerade solche Blicke in die Kamera extrem faszinierend, weil ich mich sofort als Betrachter angesprochen fühle
  3. Der intensive, aber doch distanzierte Blick des Models, passt gut mit der Farbichkeit des Bildes zusammen, die durch Grau- und Blautöne eine kühle Stimmung unterstreichen
  4. Der Nasen- sowie der Kinnschatten fallen meiner Meinung nach optimal und sitzen schön zentral. Einzig und allein das die Lichtcharacteristik hätte stärker sein können, stört mich hier!
  5. Was mir noch gut gefällt ist das anstellen der Arme.Dadurch finde ich den Bildschnitt optimal genutzt und unterstreiche den grazielen Körper meines Models!
  6. Was ich sonst noch gut finde, ist der enge Schnitt oben, sowie unten, wobei man dabei eben das Outfit beachten sollte.
Alles in Allem gefällt mir das Bild recht gut! Dennoch muss Ich gestehen, das mir 2-3 größere Patzer hätten auffallen sollen!
So ist das nunmal...Aber man muss seine Bilder eben auch mal nieder machen können!!!

Ich hoffe Ihr konntet aus diesem Beitrag auch etwas für Euch mitnehmen und betrachtet Eure Werke auch mal aus einem anderen Licht!
Mir hats zumindest wieder geholfen, gerade was konstruktive Kritik angeht, denn nur ein "schlecht machen" eines Bildes bringt demjenigen wenig. Besser Ihr sagt ihm auch, was Ihr anders gemacht hättet und auch warum!

In dem Sinne,
Alles Gute
Micha

Montag, 10. Mai 2010

Neue Portfolio-Bilder

Heute ein relativ kurzer Blog!
Es geht um die vor einiger Zeit angekündigten Aufnahmen aus dem Blog: http://germangothicarts.blogspot.com/2010/04/fotoshooting.html
Ein paar Impressionen sind in mein Portfolio aufgenommen wurden! Also ruhig mal schauen gehen!

Bildbesprechung:
In nicht allzu ferner Zeit, werde ich hier mit euch mal ein Bild von A-Z durchsprechen! Dies auch mal mit eigener Kritik, um euch Fehler meinerseits auch nahe zu bringen!
Was Ich mit Kritik der eigenen Bilder meine, werde Ich in einem extra Post erklären, weil ich dieses doch sehr kontroverse Thema, sehr spannend finde und Ich gerne Eure Meinung dazu hätte!

Bis dahin, Alles Gute
Micha

Montag, 3. Mai 2010

Weniger ist manchmal mehr!

Heute seit einiger Zeit mal wieder eine Erklärung, wie das nebenstehende Bild aufgenommen wurde und weiterverarbeitet wurde!

Wie der Titel des Posts schon erkennen lässt, handelt es sich hierbei um eine Aufnahme mit relativ wenigen Mitteln. Und so war es auch! Zum Einsatz kam eine einzige Lichtquelle!
Ach ja auf dem Bild, das bin ICH...Merkwürdig?!Warum denn kein Model! Naja man hat halt spontan nicht immer ein Model zur Hand, oder hat Zeit. Natürlich wäre es die bessere Lösung gewesen, denn als Model eigne ich mich nicht so wirklich!
Aber darum ging es garnicht! Vorrangig ging es um die Aus- und Weiterbildung meines Assistenten, nicht um die tollsten Foto´s. Technische Verfeinerung und Fehleranalyse standen im Vordergrund!

Das soweit zum Hintergrund, in welchem Rahmen das Bild entstanden ist!

Einstellungen der Kamera: ISO 100, 1/125sec, f 8,0

Das hierbei eingesetze Hauptlicht richtete sich nach dem von uns gewünschten Effekt der Aufnahme! Wir wollten zum einen einen relativ harte, aber nicht zu harte Ausleuchtung! Deshalb kam für uns der Dish, als Lichtformer in Frage! Diesen setzen wir oberhalb leicht versetzt von mir als Model ein, um einen Schlagschatten im Bild zu erzeugen und somit dem Bild Tiefe geben!

Die Stärke des Blitzes haben wir auf eine Arbeitsblende f 8,0 eingemessen, da der Hintergrund im Bild scharf abgebildet werden sollte!

Wer genau hingesehen hat, erkennt das auf der Brille keine Reflektionen des Blitzes erkennbar sind. Doch wie ist das möglich...
Das ist relativ einfach...Blitz einfach höher angebracht!

Für etwas härtere Ausleuchtung oder noch spotartigere Ausleuchtung, empfehle ich den Einsatz einer Wabe am Dish oder vielleicht sogar einen Tubus! Die Wabe richtet das Licht, schafft aber einen noch stärkeren Helligkeitsverlauf auf dem Model. Das war bei uns aber nicht nötig, da der Blitz relativ nahe am Model stand und dieser Verlauf so eh schon zustande kam!

Am Ende noch das bearbeitete Bild:
Der Lichtabfall wurde mittels Photoshop weiter herausgearbeitet um den Blick des Betrachters noch stärker in Richtung Gesicht zu lenken. Durch die Schwarz-Weiß-Konvertierung wurde das Bild meiner Meinung nach weiter dramatisiert und fesselt den Betrachter!

Lieben Gruß
Micha

Mittwoch, 28. April 2010

Einzigartiger Workshop mit Mike Larson

Mit dem Thema "Photografieren bei jedem (Sonnen)Licht" holt Calumet den Fotografen Mike Larson nach Deutschland!

Doch wer ist Mike Larson?!
Ich denke gerade den Hochzeitsfotografen sollte er ein Begriff sein! Mit seinen wunderschönen Hochzeitsbildern erlangte er internationale Annerkennung!
Typisch für Ihn ist der geschickte Umgang mit California Sunbounce Reflektoren und Diffusionsschirmen. Meist ohne den Einsatz von Blitzlicht kreiert er fantastische Bilder, selbst unter schwierigen Lichtverhältnissen!

http://www.mikelarson.com/

Der Workshop richtet sich einerseits an Profis aber auch Photo-Enthusiasten erfahren alles was man im Umgang mit den Reflektoren wissen muss!
Wenn Ich nun Euer Interesse geweckt habe, solltet ihr euch zügig unter http://www.calumetphoto.de// für den Workshop anmelden, da die Plätze schnell vergriffen sein könnten!

Termine:
Freitag, 7.Mai: Calumet München
Montag, 10. Mai: Calumet Düsseldorf
Montag, 7. Juni: Calumet Hamburg

Kosten:
79,oo Euro

Zeit:
jeweils von 10:00-16:00 Uhr

So nun aber Schluss für heute! Ich hoffe den Einen oder Anderen interessiert es und freut sich über den Link!

Liebe Grüße,
Micha

Nachtrag:
Leider ist Freitag der 7. Mai ausgebucht!
Angeboten wird aber am 8. Mai das gleiche Event als Zusatzworkshop!
Also wer keinen Platz bekommen hat, schnell zugreifen!

Freitag, 16. April 2010

Macht Photoshop wirklich BESSERE Bilder!

Ein Trugschluss, der meiner Meinung nach gerade durch unsere Medien geschaffen wird! Aufmerksam geworden auf dieses Thema, bin ich beim lesen des Blog´s von Michael Gelfert (http://lichtinformer.michael-gelfert.de/)

Gerade hatte ich mal wieder ein paar meiner alten Foto-Zeitschriften in der Hand und ein paar neuere!
Auffällig sind die sich ständig wiederholenden Workshops, Tutorials und Anleitungen für Photoshop, die
sich in erster Linie an Anfänger richten! Meist aber betitelt, wie es die Profi´s machen!

Beispiele für solche Titel:
"Perfekte Portraits mit Photoshop"
"Wie sie mit Photoshop Bilder wie die Profis bekommen!"

Ich will garnicht soviel darüber verlieren, wie Profis den Bildbearbeitungsriesen Photoshop einsetzen.
Nur eines sollte klar werden, das die mitreissenden Überschriften meist das falsche suggerieren. Nämlich das mit umfangreichen Wissen in Photoshop tollere Bilder entstehen werden. Meist aber von Anfängern als "Photoshop kann ALLES" verstanden wird.
Ich sage definitiv NEIN....Habt ihr schon mal versucht das verwackelte, unscharfe Bild eines Freundes, mit Photoshop zu verbessern?!?! Das ist nunmal nicht wirklich möglich, und selbst mit Photoshop ensteht damit auch kein Bild eines Profis. Da könnt ihr sonst wieviel Ahnung von diesem Programm haben!

Was lernen wir also daraus?!
Zum einen unterscheidet sich der Profi davon, das er nie zu einem schlechten Ausgangsmaterial greifen würde um ein großartiges Bild zu erstellen. Und das andere, das einem Großartigen Bild immer ein sehr gutes Foto als Grundlage dient. Ihr könnt also kaum Fehler die Ihr beim fotografieren gemacht habt, damit verschwinden lassen.

Mein Tip:
Mehr Zeit investieren und an euren fotografischen Fähigkeiten arbeiten. Dann klappt es auch mit dem "Profi-Bild"

Ich möchte mit diesem Post keinen persönlich angreifen sondern eher besinnen! Außerdem, wieviel Bearbeitung im nachhinein getan wird, liegt eh auf einer subjektiven Ebene. Diese sollte jeder für sich entscheiden! Ich denke nur, manchmal ist weniger Mehr...

Lieben Gruß
Micha

Mittwoch, 14. April 2010

Fotoshooting

Heute einen etwas kürzen Beitrag!
Letzten Freitag hatte ich einen familiären Auftrag, indem es darum ging meinen Bruder in originalgetreuem mittelalterlichem Outfit zu fotografieren und mein Cousinchen in einem Fashionshooting in Szene zu setzen!

Heute gibt es nur ein paar Bilder hinter den Kulissen von meinem Team und Mir. Etwas was ich erst lernen musste, dass es ohne einem Team kaum möglich ist gute Bilder zu fotografieren. Mittlerweile hab ich eine feste Visagistin im Team und meinem Bruder Martin, den ich Assistent sehr schätze. Jederzeit für einen Spaß zu haben, lockert er die Atmosphäre am Set auf! Aber auch fotografisch unterstützt er mich mittlerweile auch das ein oder andere Mal.

Hier ein Bild was mein Assisent erstellt hat:












Natürlich möchte ich meine Visagistin Sammy nicht vergessen, ohne die unsere Aufnahmen in Stundenlange Retusche ausgeartet wären. Vielen Dank wie immer für dein Make Up! Aber an Ordnung am Abeitsplatz müssen wir noch üben;-)
















Ergebnisse des Shootings veröffentliche ich in naher Zukunft. Bis dahin müsst ihr euch noch gedulden! Dann aber auch mal wieder mit Bilderklärung!

Bis die Tage,
Micha

Freitag, 2. April 2010

RAW Bearbeitung in Photoshop

Im heutigen Post möchte ich auf einen wichtiges Werkzeug bei der RAW-Bearbeitung hinweisen!
Nicht immer muss man 5 Stunden im Photoshop bearbeiten, vieles lässt sich, wenn ich es auch nicht immer getan habe mit dem Anpassungspinsel im Raw-Konverter vorneweg schon tun! Letztendlich sollte eine gute Raw-Konvertieung immer Grundstock einer Bearbeitung sein!
Auf dieses interessante Thema, brachte mich Profi MARTIN KROLOP mit seinem Blog, der über die Bearbeitung mit Lightroom sprach.
Für alle die mit dem mächtigen Lightroom arbeiten denen empfehle ich auf den Blog von Martin Krolop
http://www.krolop-gerst.com/blog/photoshop-video-tutorials/photoshop-8-lightroom-ist-machtig/!
Dort beschreibt er seinen Weg in der Raw-Bearbeitung in Lightroom! Wer wie ich kein Lightroom hat, sollte sich heute meinen Post reinziehen!

Ich möchte im heutigen Post, mehr auf MARTIN´s Weg eingehen, bloß anhand des Raw-Konverter´s in Photoshop! Seit diesem Post von Ihm, wende ich mehr und mehr der Bearbeitung in Raw zu.
Die Funktion des Anpassungspinsel´s befindet sich glaub ich erst ab ACR 5.0, das heißt, erst ab Photoshop CS4. Leider!!! Ich hoffe ich irre mich jetzt nicht!

Doch was lässt sich nun mit dem Anpassungspinsel, welcher sich im Raw oben in der Leiste bei z.B. Weißabgleich befindet nun alles machen!
  • Hautstrukturen glätten
  • Belichtungskorrekturen
  • Kontrastarbeiten
  • Strukturförderung
Warum widme Ich mich eigentlich diesem Thema. Nunja ich erwische mich sehr häufig, das ich recht lange an Photoshop sitze, als meine fotografischen Fertigkeiten fortzubilden! Sinn und Zweck also, weniger Zeit vor dem Rechner, stattdessen mehr fotografieren. Und so wie mir gehts sicherlich dem Ein oder Anderen. Da muss ich Martin Krolop absolut Recht geben.

So nun aber zum Vorher / Nachher:
 Nun im Detail (bis zu dem Zeitpunkt, ist nur mit dem RAW-Konverter gearbeitet)
Neben dem Anpassungspinsel, kam hier noch der Reparaturpinsel zum Einsatz um kleine Hautunreinheiten zu entfernen. Hierbei erwähne ich aber, das dies sicherlich einfacher mit Photoshop ist und empfehle auch diese Anpassung besser dort nachträglich durchzuführen!

Bis dahin sicherlich sehr interessant!


Nun aber zum eigentlichen, Dem Anpassungspinsel!
Rechts seht ihr nun die Einstellungen, die getroffen werden können!
"Neu" steht für einen neuen Korrekturpunkt. Durch setzen dieses und genaues einstellen der Regler, lassen sich nun partitiell Veränderungen in dein Bild malen!
Daran denken, sobald ihr einen neuen Korrekturpinsel nutzt die Einstellungen für das gewünschte Ergebnis wieder ändern müsst!
Vorteil bei dieser Retusche ist ein ständiges anpassen der gewünschten Intensität der Ergebnisse! Sollte zuviel belichtet sein bei einem eurer gesetzten Korrekturpinsel, so klickt ihr auf diesen und könnt bei den Reglern nachträglich Stärke einstellen!
Je nachdem, wieviel ihr ändern müsst/wollt, desto mehr einzelne Pinsel solltet ihr nutzen! Bei mir waren es ungefähr 13-17 auf dem ganzen Bild!
Ich hoffe ihr nutzt nun euren Raw-Konverter auch mit mehr bedacht und probiert den Anpassungspinsel aus!
Er erspart wahnsinnig Zeit und ist einfach in der Anwendung! Ach ja mein Ergebnis war eine 15-20 minütige Retusche, welche sicherlich mit ein wenig Übung noch schneller wird!
Angepasst hab ich das Bild in Photoshop noch mit einer Detailherausarbeitung, einer selektiven Farbkorrektur und Schlußendlich mit einer S/W-Konvertierung, welches insgesamt weitere 5 min benötigt hat!
So und nun viel Erfolg bei euren weiteren Arbeiten! Der Anpassungspinsel ist ein tolles Werkzeug!

Bis die Tage,
Micha

Donnerstag, 1. April 2010

Photoshop CS5

Der heutige Blogpost soll dem angekündigten "Arbeitstier" von Adobe gewidmet sein!
Ich möchte aber keine Gerüchte in die Welt setzen, sondern vielmehr auf bestimmte Veranstaltungen hinweisen, die dann auch wirklich aus 1ter Hand sein werden.

Gedulden müssen wir uns noch bis zum Montag den 12.04.2010! Dann wird Adobe uns alle auf dem Stand der Dinge bringen, sowie den offiziellen Termin der Veröffentlichung nennen!
Wer sich das nicht entgehen lassen möchte, sollte sich unter dem Link http://cs5launch.adobe.com/de/?sdid=FDSFH anmelden und sich den Termin ROT in seinen Kalender eintragen!

Wer an diesem Termin nicht teilnehmen kann, den möchte ich auf das Webinar von Calvin Hollywood und Olaf Giermann hinweisen. Diese führen am 14.04.2010 ab 20:00 Uhr eine Onlinesession zu den Neuerungen in Photoshop durch!
Unter dem Link https://admin.na5.acrobat.com/_a933675293/photoshopnonstop/ könnt ihr euch ab 19:00 Uhr in den Raum einklinken! Aber seit rechtzeitig, da der Raum zwar mehrere Hundert Plätze hat, aber irgendwann auch voll sein kann!

Für alle Photoshopper sicherlich interessant! Wenn es klappt werde ich sicherlich auch teilnehmen!
Aber ob sich der Umstieg von CS4 auf CS5 für mich derzeit lohnt, wag ich derweil noch bezweifeln, da viele derzeit schon angekündigten Neuerungen nur bedingt für meine Arbeiten interessant sind. Aber wir dürfen gespannt sein, was auf uns zukommen wird!

Bis die Tage, Liebe Grüße,
Micha

Mittwoch, 24. März 2010

Dodge & Burn

Heute gibts wieder ein wenig was zu meinen Bildern und wie diese entstehen.
Eine Technik die ich bei fast all meinen Bildern nutze ist das Abwedeln und Nachbelichten.
Wer noch nicht weiß was das ist, googlet mal, da es genug Beschreibungen im Internet gibt!
Eine Frage die mir nun schon häufiger gestellt wurde, welche Technik ich zum dodge & burn bei meinen Bildern einsetze!


Nun es ist so, ich habe viele Möglichkeiten getestet und nur 2 Möglichkeiten gefunden die mir persönlich zusagen.

Technik:
- via neutralgrauer Ebenen
- via 2er Gradationskurven

Die Frage welche nun die bessere Lösung sei, ist schwer beantwortbar, da jede ihre Vor- und Nachteile hat, deshalb muss dies jeder für sich individuell herausfinden.
Vielmehr kommt es meiner Meinung nach auf das WO an und WIEVIEL!
Ich nutze diese Technik um Haut zu bearbeiten,(meist sehr aufwendig und Zeitfressend)um Körper zu formen, Lichtsituation zu ändern, um Kontraste zu schaffen!
Also eine große Auswahl an Anwendungsbereichen.

Wenn genug Interesse besteht, werde ich in Zukunft Einzelcoachings arangieren oder wenn die Teilnehmerzahlen höher sein sollten auch Workshops zu Photoshop organisieren!

Links seht ihr ein Beispiel einer Dodge & Burn Gruppe die aus mehreren Ebenen bestand, wie sie häufig bei mir zum Einsatz kommt!


Liebe Grüße
Micha 

Sonntag, 21. März 2010

Dinosaurier im Reich der Giganten

Heute mal was Privates von mir und meiner Verlobten!





Zu Weihnachten schenkten meine "Frau" und Ich uns gegenseitig 2 Tickets für das Live Event von BBC!
Es handelt sich wie bei dem Bild schon gezeigt um das Event "Dinosaurier-Im Reich der Giganten"!

Gestern war es dann soweit. Meine Verlobte besuchte mich in München wo wir nun gestern Abend ins Olympia-Zentrum fuhren! Nach anfänglicher Parkplatzsuche haben wir uns dann auf den Weg in die Olympiahalle gemacht! Wir waren beide das 1te Mal dort und die Halle hat uns echt überzeugt!Von jedem Platz aus, konnte man super sehen, da die Reihenanordnung super getroffen ist!

In Ungefähr 1 1/2 Stunden wurde kindlich, aber doch fachlich uns das Leben der Dinosaurier beigebracht! Die Dimensionen der Dinos aber auch die fast lebendig wirkende Kulisse hat uns echt erstaunt! Doch schaut euch mal den kurzen Trailer an und bildet euch selbst ein Urteil!



Fazit:
Wir fanden es Klasse und würden jederzeit wieder hingehen!

Lieben Gruß
Micha

Mittwoch, 17. März 2010

Was zum lachen

Heute mal nur ein kurzer Post, weil ich nicht soviel Zeit habe! Aber ich nehm sie mir gerne für die Leser, die gerne mal hereinschauen! Gehts es euch auch ab und zu so!?
Man schaut ich Bilder anderer an und man entdeckt versteckte Fehler!

Meist sind diese ja nicht gewollt, doch trotzdem kommen diese nunmal vor!

Für mich als Freund von Photoshop, freut es mich immer wieder lustige Fehler zu entdecken! Deshalb gibt es heute mal ein Link den Ihr euch dringend mal ansehen solltet!

Link:

http://photoshopdisasters.blogspot.com/

Also ich kam teilweise aus dem lachen nicht mehr heraus! Aber schaut es Euch ruhig selber mal an. Es hat mich zumindest sensibilisiert 2-3mal über ein Bild zu schauen, damit ich nicht auch 2 linke Beine reinretuschiere.

Welche Seiten kennt ihr noch?!
Wo gibt es was zum lachen!? Postet diese dochmal.

Liebe Grüße
Micha

Freitag, 12. März 2010

Neuer Contest im vielen geilen Preisen!


Heute möchte ich garnicht soviel sagen, außer das ich in der neuen ADVANCED PHOTOSHOP diesen Wettbewerb gefunden hab!

Link:
http://www.advanced-photoshop.de/news.html

Schaut euch den Link ruhig mal an...
Um teilzunehmen müsst ihr euch leider die Zeitschrift kaufen, da die Bilder leider festgelegt sind. Aber bei den Preisen die es zu gewinnen gibt, kann man das durchaus auch investieren! Es geht schließlich ums Titelbild!!!

Preise:
Der Sieger erhält:
- freien Eintritt zur TION 2010
- eine Übernachtung im The New Yorker
Hotel im Kölner Stadtteil Deutz
- ein Trainingsabo 'Premium' von
video2Brainfür ein ganzes Jahr
- sowie einen Spyder3Elite Studiokoffer zur
optimalen Monitor- und Druckerkalibrierung
Die Gewinner des zweiten und dritten Platzes erhalten:
- ebenfalls freien Eintritt zur TION 2010
- sowie ein Jahres-Trainingsabo 'Standard'
von video2Brain
- und ein Spyder3Elite
Monitorkalibrierungstool


Außerdem:
Unter allen weiteren Einsendungen verlosen Sie insgesamt 10 Video Workshop-Pakete von Video2Brain. Es gibt 5x den Workshop Calvanize I-III von Calvin Hollywood sowie 5x die Photoshop Powerworkshops zu gewinnen.

Da gibt es meiner Meinung nach garnix drüber zu diskutieren, außer ab in den Zeitungsladen, Zeitschrift kaufen, Regeln lesen und dann kreativ auslasssen!

Wünsch allen VIEL ERFOLG!

LG Micha

Montag, 8. März 2010

Ich lerne Make Up auftragen!!

Man mag es kaum glauben!!! Aber seit dem letzten Wochenende versucht mir mein Frauchen Make Up auftragen beizubringen! Dazu hab ich mir eine Auswahl an Pinseln, Lidschatten, Concealer, Foundation usw. zugelegt.

Herzlichen Gruß an DM,:
"Noch nie nen Kerl beim Make Up kaufen gesehen!?!?"

Hintergrund:
Da ich auch ab und zu außerhalb meiner Heimat fotografiere und so meine "persönliche Visa" nicht bei habe und viele Modelle sich ein Profi nicht leisten können, werde ich mich jetzt weiterbilden.
Sinn und Zweck meiner Weiterbildung soll sein, das ich als Fotograf auch in der Lage bin ein Grund-Make Up aufzutragen um mir die Arbeit in Photoshop zu erleichtern und meine Arbeiten zu verbessern.
Ob ich letztendlich den Sprung schaffe ein vernünftiges Make Up aufzutragen, lasse ich euch gerne in einem der nächsten Post´s beurteilen, wenn ich mal ein Vorher / Nachher hochlade.

Bis es aber soweit ist, das ich die ersten Ergebnisse poste muss ich noch
vieeeeeeeeeeeeeel ÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜBBEN.

So dann werd ich mich mal weiterbilden und mir Grundkenntnisse aneignen!
Schönen Montag noch allen!

Lieben Gruß
Micha

Donnerstag, 4. März 2010

DVD Review

Heute gibt es mal einen Review der DVD zu unseren Rechten Seite.

Häufig durch das Internet recherchierend, bin ich immer auf der Suche nach neuen und besseren Techniken um meine Bilder zu veredeln.
Wer im deutschsprachigem Raum nach Möglichkeiten der Beauty- und Fashion-Retusche sucht wird um
"Photoshop Guru" und Topreferenten Calvin Hollywood nicht drumherum kommen.

Seit langen bin ich aber auch auf der Suche nach Einsatzmöglichkeiten von Photoshop im High End Retusche-Bereich.

Woher also die Informationen beziehen?!
Wer wie ich lange und häufig sucht findet viele Tutorial´s, Hilfen usw., unklar bleibt aber immer wie das im Zusammenhang bei den Profi´s im High End Bereich funktioniert.
Nach dem Stöbern findet man auf deutschsprachigem Raum recht wenig, egal ob Bücher oder DVD´s welche sich damit beschäftigen. Also versuchte ich meinen Suchbereich zu erweitern und suchte im englischsprachigem Raum weiter.

Eine DVD die ich heute vorstellen möchte verspricht den High End Bereich und den Einsatz von Photoshop abzudecken.
Autor ist der Profi-Retuscheur Vitaly Druchinin
Auf der Internetseite http://www.digitalphotoshopretouching.com/retouching-dvd-1.htm könnt ihr euch einen genaueren Eindruck von den Inhalten holen!

Mein Eindruck:
Auf 3 Stunden werden grundsätzliche Werkzeuge und eine Retusche von A-Z vorgestellt!
Zu erwähnen ist aber aber das diese DVD komplett Englisch ist, welche aber mit soliden Schulenglischkenntnissen einfach zu verstehen ist.
Gut finde ich, das in 27 Lektionen eine Retusche komplett vorgestellt wird. Weniger gut, das der Autor wenig nondestruktiv arbeitet! Gut das für eine Professionelle Retusche auch Professionelles Rohmaterial zur Verfügung steht! Beigefügt wurden 5 Bilder im DNG und die Retuschen im PSD-Format aufgenommen mit Hasselbladt und Canon 5D!
Was mir hierbei auch nicht ganz so gut gefallen hat, das mich 2 Bilder vom fotografischen nicht wirklich überzeugt haben, was aber nicht heißt, dass das Ausgangsmaterial schlecht ist.
Die Techniken die an die Hand gegeben werden, werden aber auch von Calvin Hollywood auf seinen Seminaren erklärt! Den einzigen Unterschied zum normalen Retuschebereich fand ich hier nur im Ausgangsmaterial der Bilder, welche Qualitativ auf hohem Niveau liegen.
Schlussendlich lautet mein Urteil nur das der Preis der DVD wahnsinnig hoch ist, welches ihr lieber in eine gute Visa und Hairstylistin investieren solltet, denn damit bekommt ihr besseres Ausgangsmaterial, welches die Retusche vereinfacht!
Schlecht ist deshalb die DVD aber auch nicht!
Wer sich selber einen Eindruck davon verschaffen will, geht auf den oben erwähnten Link und schaut sich die Beispielvideos an.

Mittlerweile gibt es auch eine 2te DVD in dieser Reihe mit 11,5 Std Retusche. Wenn ich durch einen Zufall doch mal an diese komme, werde ich euch auch gerne meine Meinung zu Verfügung stellen.

So Schluss für heute! Wer genauere Fragen hat, darf sie gerne stellen!

Lieben Gruß Micha

Sonntag, 28. Februar 2010

Ein tolles Wochenende!

Beim heutigen Post geht es um mein letztes Wochenende!

Am Freitag Abend feierte ich mich mit meinen Schwiegereltern zusammen den Geburtstag meiner Verlobten. Da sie sich seit langen ein Fuchsfell gewünscht hatte, schenkte Ihr meine Familie und Ich ein wunderschönes Fell. An Hand des Bildes lässt sich sofort erkennen, das es ihr wahnsinnig gefallen hatte!

Und da sie meine persönliche "Visagistin" ist, lag es nahe Ihr noch ein Buch zu schenken!Ich entschied mich für Boris Entrup, der ein absoluter Fachmann auf diesem Gebiet ist.


Wie gings weiter am Wochenende!


Ja mit meiner Verlobten und Befreundetem Fotografen
Falko D.

(http://www.falkod.de/)

und seiner reizenden Frau haben wir uns dem Samstag Nachmittag zum Kaffee verabredet. Thema war wie sollte es auch anders sein Photoshop, Fotografieren, Make Up und hier und da auch was wir gerade so nebenbei alles machen!

Um den Abend noch ausklingen zu lassen, verabredeten Wir 2 uns noch mit einer sehr guten Freundin... Nach dem "fertig machen" der Frauen gings dann ab in die Disko zum Tanzen und Freunde treffen.



So dann wünsch ich allen einen schönen Start in die neue Woche!

LG Micha